Traditionen – Seite 2

Neben den Sehenswürdigkeiten bietet Ostfriedland aber auch noch einiges an Traditionen.

Eine der bekanntesten dürfte hier wohl die Liebe zum Teetrinken darstellen. Die ostfriesische Teetied mit Wulkjes und Krintstuut.

In einigen Teestuben wird einem diese Tradition näher gebracht und man erfährt wie man es richtig macht:
Vor dem Eingießen legt man einen Kluntje, ein großes Stück braunen oder weißen Kandiszucker in die Tasse. Der Tee wird nun auf den Kluntje in die Teetassen gefüllt. Hierbei beginnt der Kluntje charakteristisch zu knistern. Anschließend gibt man mit einem Sahnelöffel (Rohmlepel) einen Tropfen Sahne („’n Wulkje Rohm“) hinzu. Für gewöhnlich wird die Sahne vorsichtig am Rand der Tasse eingebracht, so dass eine „Sahnewolke“ entstehen kann – eben „’n Wulkje“. Der Tee wird traditionell ohne Umrühren getrunken, so dass erst das herbe Teearoma vom Tassenrand, dann der milchige Teegeschmack der Tassenmitte und zum Schluss die Süße des gezuckerten Tees auf dem Tassengrund geschmeckt werden. Dazu wird traditionell Krintstuut (Rosinenstuten mit Butter) gereicht.
Wenn man es nicht ganz so spartanisch haben möchte, bieten sich aber auch noch einige kalorienreichere Leckereien zum Tee an.

2_1-Teezeit

Zu den Traditionen, oder sollte man eher sagen „seltsamen Sitten und Gebräuchen“ gehört auch heute noch in vielen Dörfern das Pullstockspringen, eine Art des Stabweitsprungs. Es hat seinen Ursprung in einer Zeit, in der es noch nicht die heute verfügbare Infrastruktur gab. Da Ostfriesland von sehr vielen Wasserläufen, insbesondere den sogenannten „Tiefs“ durchzogen ist, die bis zu acht Meter breit sein können, mussten Fußgänger über eine Möglichkeit verfügen, diese trockenen Fußes zu überqueren. Dies geschah mittels drei bis fünf Meter langen Stangen, den „Pultstöcken“. Sie wurden ähnlich dem Stabhochsprung genutzt, allerdings zum Bewältigen von Weite und nicht von Höhe. Eine Platte am Ende des Stockes verhinderte ein Einsinken in den schlammigen Gewässergrund.
Heute wird das Pultstockspringen fast ausschließlich bei Spaßwettkämpfen oder für Touristen praktiziert.

2_2-Pullstock

Tradition, oder mehr? Trotz dem, dass natürlich auch das Auto seinen Einzug in Ostfriesland gehalten hat, ist es nicht unbedingt die erste Wahl der Ostfriesen. Viel häufiger begegnet man hier Traktoren und Fahrrädern. So dass sich auch Großparkplätze etwas anders präsentieren können, als man dies landläufig gewohnt ist. Neben dem festen Untergrund gibt es in Ostfriesland dann ja auch noch viel Wasser, auf dem man auch heute noch die typischen Krabbenkutter antrifft.

2_3-Fortbewegung

Gruß Isi

Werbeanzeigen

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.