Kameraeinstellungen: Pentax K-3/K-5 (IIs)

Hier möchte ich einmal ein paar Worte zu meinen Fotografiergewohnheiten verlieren. Dies kann für die spätere Beurteilung meiner Aufnahmen durchaus hilfreich sein.

Seit eh und je bin ich ein „positiver“ Fotograf – soll heissen; ich habe in den letzten Jahrzehnten nur Dia-Fotografie betrieben. Auch in der Digitalfotografie bin ich dieser Methode treu geblieben und fotografiere somit fast ausschließlich in JPEG. Ich höre jetzt schon förmlich die diversen Aufschreie! Aber ich kann dies auch begründen, wobei es natürlich jedem selbst überlassen bleibt, wie er/sie fotografiert.

Mein bestreben ist es, bereits bei der Aufnahme alle Einstellungen so gut es geht zu perfektionieren. Schließlich möchte ich die bestehende Aufnahmesituation so real wie eben möglich einfangen. Oder ich möchte ganz spezielle Bildstimmungen erzeugen. Bei einer Negativentwicklung, wie es zu Analogzeiten war, oder eben der heutigen RAW-Entwicklung ist es immer relativ schwierig Daheim am PC die korrekte Stimmung am Aufnahmeort zu rekonstruieren. Unser interner Computer – das Gehirn – spielt uns hierbei in der Regel einen Streich. Deshalb habe ich mir eine Kamera aus dem HighEnd-Segment gekauft, um eben so viele Einstellmöglichkeiten wie möglich zu haben. Diese müssen dann allerdings auch konsequent genutzt werden. Im Laufe der Jahre haben sich die Einstellungen bei mir sehr bewährt. Deshalb möchte ich Euch hier meine Einstellungen aufzeigen, damit Ihr auch manche Aufnahmen nachvollziehen könnt.

Zuerst die Aufnahmemenü-Einstellungen:Einstellungen_1

Auf der Karteikarte 2 stelle ich hier noch die Rauschunterdrückung bei hoher ISO individuell ein:

Einst_ISO

Eine weitere Feineinstellung nehme ich auf Karteikarte 4 bei der Einstellrad-Programmierung vor. Dies ist natürlich eine ganz eigene Vorliebe, aber vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen:

Einst_Rad

M stelle ich parallel zu TAv ein. Die weiteren Einstellungen nutze ich nicht.

Die Einstellungen im Videomenü, Wiedergabemenü und Einstell-Menü haben keinen Einfluß auf die Fotos und sind sehr Nutzerabhängig, weshalb ich sie hier nicht weiter aufführen möchte.

Die Einstellungen im Menü „Eigene Einstellungen“ sind zwar ebenfalls sehr Nutzerabhängig, allerdings haben diese durchaus großen Einfluß auf die Funktion der Kamera und damit auch auf die Fotos. Deshalb möchte ich hier meine ganz persönlichen Einstellungen auch mal aufzeigen. Vielleicht ergibt sich dadurch für manchen auch noch ein AHA-Effekt:

Einst_C

Weitere Einstellungen nehme ich über die Direkttasten vor. Hier im speziellen die Einstellung des Weissabgleichs auf feste 5500 Kelvin. Dieser Wert entspricht den analogen Diafilmen und wird von mir bevorzugt, da ich das tatsächlich vorhandene Farbspiel festhalten möchte und keine korrigierte Wiedergabe durch den automatischen Weissabgleich. Über die Taste „Aufnahmeart“ lege ich noch die mittlere Serienbildaufnahme fest. Diese Einstellung bevorzuge ich, damit ich bei Bedarf auch mal schnell ein paar Aufnahmen hintereinander weg aufnehmen kann. Über die Direkttaste „Benutzerdef.Bild“ stelle ich die Vorgabe „Natürlich“ ein und ändere sie nach meinen Vorlieben ein. Die Einstellungen sind im nachfolgenden linken Bild an der rechten Seite zu sehen. Sonstige Einstellungen nehme ich dann noch bei der Belichtungskorrektur von -0.5 LW vor. Die Belichtungsmessmethode stelle ich auf Mittenbetont. Den Autofokus lege ich auf das mittlere AF-Messfeld fest und nutze ggf. die selektive Einstellung. Den ISO-Auto Bereich begrenze ich auf 3200 ISO. Diese ganzen Einstellungen speichere ich auf einen User-Modus als meine Standardeinstellungen ab.

Einst_Disp

So nun wisst Ihr wie ich ticke und könnt das ein oder andere bei meinen Aufnahmen besser nachvollziehen. Wenn mal ein Bild einen stärkeren Farbstich aufweist, so ist dies dem festen Kelvinwert geschuldet und in der Regel von mir so gewünscht.

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu „Kameraeinstellungen: Pentax K-3/K-5 (IIs)

    1. Hi, finde ich gut das du es uns so zeigst…. bin noch neu mit der Pentax k5 II, kannst du da was zu den Einstellungen sagen??? LG und auch schon mal dank dir..

      Liken

      1. Danke für die positive Rückmeldung. Die Einstellungen zwischen der K5 und der K5 II(s) sind identisch. Der einzige Unterschied zwischen den Kameras ist das verbesserte AF-Modul mit einer höheren Lichtempfindlichkeit und bei der „s“ das fehlen des Tiefpassfilters. Auch zur K3 sind die Einstellungen größtenteils gleich geblieben, lediglich eine neue Sortierung und Anordnung hat stattgefunden.
        Wenn Du spezielle Fragen hast, kann ich diese aber gerne beantworten.

        Liken

  1. Danke! Sehr schön aufbereitet! Und übers JPEG Fotografieren bin ich ganz genau Deiner Meinung. Ich habe jetzt die K3-II weil man da eben alles eintsprechend seinen Wünschenl vorher einstellen kann. Ich hatte vor Jahren mal kurz eine D90, die ich nach ein paar Tagen zurückgab, weil eben aus meiner Sicht kein zufriedenstellendes JPEG zu erzeugen war. In Foren wurde mir damals unisono gesagt: Du mußt eben RAW fotografieren und entwickeln. Wer hat dafür schon die Zeit…

    Liken

    1. Hallo Holger, danke für Deine Rückmeldung. Wegen der Einstellmöglichkeiten sind wir seiner Zeit von Canon zu Pentax gewechselt. Da war gerade die K20D aktuell und bot dem engagierten Hobbyfotografen ein hervorragendes Feintuning. Die K3 hat mich während der Testphase (meine Einschätzung dazu findest Du ebenfalls in dieser Rubrik) nicht so richtig überzeugen können, weshalb mein Favorit immer noch die K5 IIs wäre. Was allerdings stark von den Vorlieben beim fotografieren abhängig ist – in Bezug auf den AF ist die K3 ganz klar vorn, aber den brauche ich nicht unbedingt 😉
      RAW und die Zeit! Der Witz dabei ist ja, dass die meisten RAW-Fotografen einfach die Daten mit den Standardeinstellungen eines Konverters bearbeiten und gar keine, oder bestenfallls nur geringe Änderungen vornehmen. Das kann der interen Konverter mit JPEG-Ausgabe auf jeden Fall wesentlich besser! Aber sie können sich so wenigsten zu dem „vermeintlich“ elitären Kreis der „echten“ Fotografen zählen. Würden sie die aufgewandte Zeit lieber in die Bildgestaltung und Kameraeinstellung stecken, dann wären tausende von Fotos mit Sicherheit sehenswerter.
      Aber jedem das Seine 😆
      Gruss Jürgen

      Liken

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.