Die Aufzucht ist gelungen

Nach dem extrem langen Winter habe ich schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass sich in unserem Nistkasten noch etwas einrichten wird. Eine Flugaktivität konnte ich auch nicht erkennen. Deshalb wollte ich unseren Nistkasten in der ersten Maihälfte schon abhängen. Da er mittlerweile auch schon sehr mittgenommen aussah, wollte ich ihn eigentlich auch gleich entsorgen. Zum Glück habe ich aber vorher noch einmal hinein geschaut. Meine Überraschung war recht groß, als ich ein kleines Ei darin vorfand. Schnell habe ich alles wieder verschlossen und den Nistkasten wieder aufgehangen.
Hoffentlich habe ich nun keinen Mist gemacht und es geht noch alles gut.

Es ging gut! Nach knapp einer Woche konnte vermehrter Flugverkehr ermittelt werden. Anscheinend hatte das Weibchen mit der Brut begonnen und ihr Gatte versorgte sie nun.

In den nächsten Wochen wurde es dann zunehmend hektischer und lautstarke Stimmen wurden aus dem Nistkasten hörbar. Nun hieß es aufpassen. Wir haben in den vergangenen Jahren häufig einen Elsterangriff gehabt, wodurch der Nachwuchs getötet wurde. Dieses Jahr ging aber glücklicher Weise alles glatt.

Letzte Woche war es dann endlich so weit. Durch wildes Gezwitscher wurde ich aufmerksam und dachte erst schon an einen Angriff. Aber es waren einfach nur die Lockrufe der Altvögel. Zwei Nachwüchsler hatten ihren ersten Ausflug bereits vollzogen und hockten auf der gegenüber liegenden Trennwand des Balkons.

Ein Elternvogel war noch mal im Nistkasten, um das Nesthäckchen noch einmal zu ermutigen.

raus hier

Doch der Nachwuchs hatte noch nicht so die richtige Lust und die Eltern bemühten sich gemeinsam zu locken.

Locken

Immerhin ließ sich unser Nesthäckchen nach einigem Bitten doch mal am Flugloch blicken.
Was wollt ihr denn? Was soll das Geschrei?

Was gibts

Da soll ich raus, dass ist aber ganz schön tief.

Da raus

Also nee, bei Euch piepts doch wohl. Da brech ich mir doch alles.

oh Schreck

OK – dann wage ich mal den Ausflug.

Tock! Upps, was war denn das? Da stand mir wohl irgend etwas im Weg.
Seltsam – gerade war ich doch noch in der Luft und nun liege ich hier und habe Kopfschmerzen.

Bruchlandung

Mann, oh Mann – dass ist ja noch mal gut gegangen. Erst mal einen Überblick verschaffen, wo bin ich denn da gelandet.

Puh gut gegangen

Und jetzt? Mama und Papa machen da irgendwo so ein Geschrei. Mal um die Ecke schauen, wo sie sind.

wo seid ihr

Ah – da sind sie ja. Nun aber nichts wie hinterher.

Und so hat der Ausflug ein gutes Ende genommen und die Familie tummelt sich in den umliegenden Sträuchern und Blumenbeeten.

Gruß Jürgen

Advertisements

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.